Get Social

Sommer und eine Früchtertarte

Endliche hat der Sommer Einzug gehalten, wenn auch ziemlich rabiat. So konnte man anfangs noch Tage mit 21°C genießen und zerlief einen Tag darauf bei 35° ^^
Gefühlte 45°C…T__T

Da Tagsüber an einkaufen nicht zu denken war, außer man wollte sich als lebendes Dim-Sum fühlen, ging es morgens in aller Frühe los.
Die Vögel zwitschern, die Leute sind noch gut drauf und die Luft hat noch kein Auto abbekommen, fantastisch!

Und das Beste, beim Obsthändler sind die besten Stücke noch im Regal ^^
So gab es für mich ein paar saftige Pfirsiche und eine wunderbar duftende Mango.

Und da mir meine Mutter frühzeitig eine herrliche Tarteform vererbt hatte, war die klar das diese eingeweiht werden musste.

Hierfür hab ich einfach einen Mürbeteig hergestellt und diesen kurz blindgebacken.
Und wer jetzt nicht so viel Zeit hat und auch den Pudding von Dr.Ö.. mag, der nimmt ein Tütchen.
Da ich am Wochenende mehr als genug Zeit hatte, habe ich mich für einen selbstgemachten Pudding entschieden.
Dafür 500ml Milch erhitzen, und sobald es kocht eine Mischung aus 5 Eigelb, 20g Mehl, 20g Mondamin, Vanillemark und ca. 100g Zucker dazugeben und alles 1min lang blubbern lassen (kochen) :)

Den fast fertigen Pudding auf einem Blech verteilen und mit Folie abdecken, so kommt es zu keiner Hautbildung. Schön abkühlen lassen.

Sind Boden und Pudding ausgekühlt, darf der Pudding endlich auf den Mürbeteig. Ein wenig noch in den Kühlschrank, sodass der Pudding eine Form bekommt (also nicht mehr wegläuft).

Und welche Früchte auch immer gerade zur Verfügung stehen, schneidet sie schön auf, Kreuz und Quer oder Raspelt sie, völlig egal ^^
Alles passt und alles wird schmecken.

Bei mir waren es diesmal Mango und Pfirsich und mein Ergebnis sah so aus:

Als Deko musste mein Monsterstrauch von Minze herhalten und Blätter lassen ^^

Bon Appetit!

2 Comments

Post a comment

You must be logged in to post a comment.