Get Social

REISHUNGER – Reispfanne mit rotem Wildreis

Schon ein Reiskorn kann die Waage kippen

Na ein Glück brauchen wir mehr als nur ein Reiskorn, sonst müsste ich echt am Hungertuch nagen und aus der leckeren Reispfanne würde auch nichts werden ^^
Gestern war nämlich Einsatz für den roten Wildreis von REISHUNGER.
Und da mir spontan kein Rezept geläufig war für diese Seltenheit, hab ich mal bei Reishunger in den Rezepten gestöbert. 
Gefunden hab ich für den roten Wildreis dann eine würzige Reispfanne.
 
Und zwar diese hier =>>>  Reispfanne alá REISHUNGER
 
Jetzt gibt es zwar schon eine Beschreibung des Gerichtes, aber ein, zwei Kleinigkeiten habe ich dann doch verändert ^^“
 
Im Prinzip habe ich nur zwei Sachen ausgetauscht. Statt einer normalen Zwiebel habe ich eine kleine rote und eine kleine Weiße genommen. Und das normale Paprika-Pulver wurde durch 2 gestr. tl. geräuchertes und 1 gestr. tl. geräuchertes pikantes Paprika-Pulver ersetzt.
 
Vom Ablauf her habe ich nichts verändert, hier stimmen die Angaben genau und es kann eigentlich echt nichts schief gehen.
Was auf jeden Fall nicht schadet ist, wenn Ihr die Zutaten vorher schon abgewiegt und vorbereitet zur Hand habt. Das erspart später hektisches rumgewusel.
Beim lesen des Rezeptes sind mir zwei Kleinigkeiten aufgefallen die fehlen. Und zwar habe ich mich gefragt welche Art von Brühe wird denn hier empfohlen, im Rezept steht leider nur der Begriff „Brühe“. Naheliegend habe ich aufgrund des Hähnchens im Gericht dann zu einer Hühnerbrühe gegriffen. (Am besten natürlich selbergemachte ;) )
Bevor Ihr die Knoblauchzehe zum Einsatz bringt, quetscht diese leicht an. Benutzt dafür am besten die Breite Seite eines Messers. Das lässt die Aromen viel besser austreten, als sie einfach so hinzu zu geben. 
Zweitens und das ist mir echt noch nie passiert, standen zwar bei den Zutaten Erbsen drin, welche in der Beschreibung aber gar nicht mehr auftauchen ^^“
Aber keine Panik, die Erbsen haben trotzdem noch ihren Weg in den Topf gefunden. Ich hatte gefrorene Erbsen, die ich vorher in einem Topf mit Wasser gekocht habe und am Ende zum Rest hinzugegeben habe. Das kochen der Erbsen kann ruhig schon am Anfang passieren, stellt die fertigen und abgeschütteten Erbsen bis zum Einsatz einfach bereit.
Und wer natürlich  aufgepasst hat, sieht natürlich gleich das ich nicht nur gelben Paprika genommen habe. Aber ich denke es ist wirklich egal welchen Paprika Ihr am Ende nehmt. Nur beim grünen wäre ich vorsichtig, denn dieser wird leicht bitter beim kochen.
 
Das Rezept ist laut REISHUNGER für 2 Personen aufgelegt, aber eigentlich viel zu viel. Die Menge die am Ende herauskommt kann ohne Probleme auf drei Personen verteilt werden ^^
Zum Gericht kann ich sagen, wer auf kräftige Aromen, knackiges Gemüse und Wildreis steht, der ist mit diesem Gericht auf jeden Fall goldrichtig. Der rote Wildreis ließ sich auch ohne Probleme zubereiten, nur etwas Zeit muss eingeplant werden, braucht Wildreis doch um einiges länger als ein Jasmin oder Basmati.
Aber gut Ding will Weile haben, oder ? :)
Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das nächste Gericht mit Wildreis, eine Sorte habe ich ja noch, die ist dann aber schwarz wie die Nacht.

Post a comment

You must be logged in to post a comment.