Get Social

Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mach Kuchen daraus!

Ich weiß, ich weiß, das Zitat stimmt nicht so ganz, aber für mein Vorhaben heute hat er in der Version besser gepasst :)
Nachdem ich mich eigentlich, laut Wetterfrosch, auf ein Wochenende voller Wolken und Regen/Schnee einstellen musste, war ich mehr als erleichtert, als gestern Nachmittag etwas hell leuchtendes am Himmel zu sehen war. Auf der Fahrt nach Zürich gab es Schneetreiben und jede Menge Wolken, aber beim passieren der Stadt brauch auf einmal die Wolkendecke auf. Meine Mutter sagt dazu nur immer: „Wenn Engel reisen“ :)
 
Naja, nach einer wirklich anstrengenden Fahrt war heute eigentlich nur Faulenzen und Erholung angesagt, aber durch die viele Sonne wurde der Tag doch produktiver als gedacht. Es wurde gewaschen, geputzt, ausgemistet und natürlich gebacken ;)
 
Was so ein bißchen Sonne so alles bewirken kann…..ich find´s auf jeden Fall toll :)
 
Da die Woche so gut wie nichts eingekauft wurde, waren meine Möglichkeiten in Sachen backen ein wenig eingegrenzt, aber ein Glück braucht es manchmal gar nicht so viel. Und so will es der Zufall, das in der Lecker Bakery ein schönes, kleines Rezept für einen Zitronenkuchen mit Zitronensirup stand.
 
recipe_citrus Wie ihr merkt hab ich zwei Angaben (mal wieder) verändert.  Aber keine Sorge, es ist kein Nachteil.
Eher im Gegenteil :)
Kein fettender Teig und das perfekte Maß an Zucker zur frischen Säure der Zitrone.
 
Vorgehensweise wie immer. Alle Zutaten auf Zimmertemperatur, die Butter weich. Ofen auf 175° Ober-und Unterhitze vorheizen.
Zucker (+ Vanillezucker), Butter, Zitronenabrieb,Salz schaumig rühren. Dann einzeln die Eier unterrühren. Mehl (+Backpulver) nach und nach einsieben und die Creme Fraiche dazugeben.
Teig in die vorbereitete Form gießen und möglichst gleichmäßig verstreichen. Für ca. 25min in den Ofen.
Parallel einen Sirup mit dem Saft der zwei Zitronen, Zucker und dem Wasser kochen. Aufkochen lassen und für paar Minuten köcheln lassen. Zur Seite stellen.
Hier eine kleine Video-Hilfe für alle Sirup-Neulinge: LINK
citrus_001
Ist der Kuchen fertig, sofort die Hälfte des Sirups darauf verteilen und einziehen lassen. Danach die andere Hälfte darauf verteilen.  Abkühlen lassen, fertig!
 
citrus_002
Im original Rezept werden dünne Zitronenscheiben als Deko benutzt, aber ich hatte keine Zitrone mehr übrig, also hab ich den guten alten Puderzucker genommen. Simpel, aber immer wieder schön :)citrus_003Der Teig kam wunderbar saftig, fluffig heraus, aber ohne auseinander zu fallen. Wäre aber auch schwer bei den vielen Eiern die sich im Teig befinden ;)
Der Sirup macht diesen einfachen Rührteig zu etwas besonderem und das ohne es äußerlich zu verraten.citrus_004Zum anbeißen, oder ;)
Das, leicht veränderte, Rezept gehört ab sofort zu meinem Favoriten in Sachen Zitronenkuchen. Und das tolle ? Man kann es wieder so toll abwandeln. Ersetzt einen Teil des Mehls durch geriebene Nüsse, oder benutzt Limette, Orange oder sonst ein Obst als Geschmacksgeber. Lasst eurer Fantasie freien Lauf. 
 
Bis zum nächsten Rezept ;)

Ki Ka Kirsche – Und zwar ein(e) Wiener Kirsch(e)

Nach über 2 Wochen Backofen-Abstinenz hab ich es endlich geschafft!
Es wurde wieder gebacken und das ohne vorher gefrühstückt, aufgeräumt oder sonst irgendwas getan zu haben. Einfach nur um sicher zu gehen, dass nichts, aber auch gar nichts dazwischen kommen kann ^^“
 
Wie schon auf Facebook verraten gibt es heute ein Rezept aus der aktuellen LECKER BAKERY. Ein sehr beliebtes und schnell verkauftes Magazin für Backverrückte ^^
Das Rezept „Wiener Kirsch“ hatte die Ehre, ein Kuchen der ganz ohne Mehl gebacken wird, dafür mit viel Mandel und Haselnuss.
 
wiener_kirsch_01
Wie immer bei jedem Rezept fange ich mit der Hälfte der angegebenen Zuckermenge an und das meist zu Recht.
Ich hab keine Ahnung warum so viele Rezepte sooo viel Zucker nutzen. Besser schmecken tut´s dadurch nicht wirklich. Auch die Buttermenge war in diesem Fall, zumindest mir zu hoch. Beide Angaben aus der Zeitschrift habe ich reduziert und das Ergebnis sah genau so schön aus und hat geschmacklich total ins Schwarze getroffen. 
 
 
Sogar mein eher kuchenmeidenener Mr. fand den Kuchen lecker und das will was heißen.
Kann aber auch daran liegen das der Kuchen völlig ohne Mehl gebacken wird.
Mr. versucht ja so wenig wie möglich an Getreide zu sich zu nehmen. 
wiener_kirsch_02
Beim ersten Spicken in den Ofen war ich vor allem über die Höhe des Kuchen erstaunt, sieht er in der Zeitschrift doch etwas dünner aus. Woran es lag, keine Ahnung ? Vielleicht habe ich zu viel Liebe reingesteckt ;)  
 Ich hätte am liebsten schon auf dem Abkühlgitter zugeschlagen, aber ich konnte mich noch zusammenreißen. 
 
wiener_kirsch_03
Da ich von meiner Mutter zum B-Day ein wunderschöne und elegante Tortenplatte bekommen hatte, wurde diese natürlich gleich eingeweiht. Allerdings sah der Kuchen da noch etwas „nackig“ aus und dann viel mir nur das einfachste, aber schönste Symbol der Welt ein. Und da Valentinstag eh vor der Tür steht, hatte es auch gepasst.
Also wurde schnell ein schönes Herz gezeichnet, ausgeschnitten und als Schablone für den Puderzucker genutzt.
 
wiener_kirsch_04
 Kirschen, Schokolade und Nüsse harmonieren hier wirklich toll. Das einzige was ich in Sachen Menge nochmals verändern werde, ist die der Kirschen. Davon könnte man auf jeden Fall noch mehr gebrauchen, mindestens nochmals ein halbes Glas ^^
Auf jeden Fall vermisst man das Mehl überhaupt nicht, also macht Euch da keine Sorgen ^.-
Ich glaube es würde eh keiner merken…..oder wie seht Ihr das ;)
Seiten:12345678...16