Get Social

Brotzeit

K&U, Grimminger, und wie sie alle heißen…Diese ganzen Kettenbäcker gehen mir persönlich gewaltig auf den Zeiger. Nichts schmeckt dort so wie es sollte, und wenn es nach etwas schmeckt ,dann nach Luft und Pappedeckel.

Aber woher dann das Brot bekommen? Die Lösung war natürlich „Selber backen“ ^^

Und das ist sogar einfacher als gedacht. Einen Sauerteig anmachen, am besten gleich doppelte Menge, und den Rest einfach für spätere Brote in den Kühlschrank verfrachten. (Das Rezept für Sauerteig reich ich nach!)

Da ich gerne saftige Brote mit Biss habe ist dieses Rezept hier mein absoluter Favourit!

 

Roggenbrot mit Apfel und Walnuß (Rezept für 1 Brot)

90g Roggenmehl (oder anderes Vollkornmehl)

50g Roggenvollkornmehl (oder anderes Vollkornmehl)

15g Hefe

1 EL Honig (oder Zucker)

1 Apfel gerieben

1 tl Salz

1 Hand voll Walnüsse

300ml lauwarmes Wasser

37g Sauerteig

 

250°C zum aufheizen, Ober-und Unterhitze, sobald das Brot drin ist auf 220°C runterschalten

____________________________________________

So jetzt steht eigentlich oben Roggenvollkornmehl, da mein Vorratsschrank aber nur noch Weißmehl im Angebot hatte, habe ich wohl oder übel Weißmehl für die Mehlmischung genutzt……

____________________________________________

Für den Start wird die Hefe im Wasser aufgelöst und dann mit Salz, Honig und Sauerteig ergänzt.

Ist alles gleichmäßig aufgelöst, wird die Mehlmischung durch einen Sieb zu der Mischung zugegeben und zu einem glatten Teig gerührt. (Am besten natürlich mit Knethacken, sonst wird´s schwer ^.- )

Nachdem alles eine homogene Masse geworden ist, haben Walnüsse und Apfel ihren Auftritt. Einfach untermengen, Fertig! (Die etwas klebrige Konsistenz des Teiges ist normal)

Jetzt heißt es Geduld, denn der Teig soll nun auf die doppelte Größe/Menge anwachsen :)

Bei warmem Wetter sollte dies nur knapp 30min dauern, ein Glück haben wir heute wunderbares Wetter.    Nun darf der Teig in seine gewünschte Form gebracht werden, ob frei auf dem Backpapier oder in einer Brotform, völlig egal. (Ich nehme lieber eine feste Form)

Dann heißt es wieder warten, schon wieder soll der Teig wachsen. Wem das zu lange dauert, wie mir, schiebt ihn einfach jetzt schon in den Ofen :)

Das Brot wird dadurch nicht schlechter oder besser, ist zumindest meine Meinung.

Und wer auf eine schöne Kruste steht, sollte mit dem Brot ca. 100ml Wasser auf den Ofenboden schütten und SOFORT wieder schließen.

Nach ca. 35min sollte das Brot dann fertig sein und aus der Form genommen werden. Dies geht leichter wenn die Form vorher mit Backpapier oder Mehl bedeckt worden ist.

Ein letztes Mal warten und nachdem das Brot abgekühlt ist, einfach nur noch genießen ^^

Post a comment

You must be logged in to post a comment.