Get Social

Apple-Time » Apfel-Cupcake

Es ist mal wieder soweit, der Herbst klopft wieder an der Tür.  Die Bäume bereiten sich auf ihre FKK-Zeit vor und lassen schon mal die Hüllen …ähm Blätter fallen und der Wind verliert an Wärme. Auch wenn es jetzt wieder heißt, dass Socken und Schals zum Outfit gehören, freue ich mich vor allem auf eins: Die Äpfel!

Saftige, knackige und vor allem frisch gepflückte Gartenäpfel, die nur auf mich und meinen Backofen warten :P Ofen vorheizen und los geht´s!

Apfel-Cupcakes 
Wer es nicht zuckersüß mag reduziert den Zucker nach Wunsch. Ich fange meist bei der Hälfte der angegeben Menge an und arbeite mich dann zu meiner Wunsch-Süße vor.

» 80g weiche Butter
» 280g Zucker
» 1 El Backpulver
» Prise Salz
» 1 tl Zimt
» 2 Eier
» 240ml Milch
» 2 Äpfel (säuerlich – Breaburn, Granny,…)

» 600g Puderzucker
» 100g weiche Butter
» 250g Frischkäse

_______________________________________________________

Cupcake/Muffin Blech / 190°C Ober-und Unterhitze / 18-20min

Alle Zutaten auf Raumtemperatur. Ofen vorheizen. Backform bereitstellen.
_______________________________________________________

Angefangen wird damit, dass wir Milch und Eier verquirlen und den Rest der Zutaten in einer Schüssel, langsam zu einer sandigen Masse verrühren. Nun gebt ihr die Milchmischung in 3-4 Teilen zum Teig, bis am Ende eine schöne gleichmässige Masse herauskommt.

Die Apfelstücke (1cm Würfel) unter den Teig heben, in die Förmchen geben (zu 2/3 füllen) und ab in den Ofen damit.

Sind die Cupcakes fertig, lasst sie schön auf einem Gitter auskühlen, erst dann beginne ich immer mit dem Frosting. Die weiche Butter und der gesiebte Puderzucker  werden jetzt zu erst langsam, zu einer pudrigen Masse verrührt. Ist dies geschehen, gebt den Frischkäse dazu, gebt volle Power und schlagt alles fluffig, cremig auf :)

Da ich an diesem Tag nicht so die Geduld für eine Spritztüte hatte, kam die Palette zum Einsatz. Aber das Ergebnis stimmte mich optisch recht zufrieden. Als Mini-Deko hielt ein wenig Zimt-Staub her.

Dieses Rezept kann man geschmacklich wirklich sehr variieren, z.B. die Äpfel vorher in ein wenig Zitronensaft marinieren, den Teig mit etwas Rum aufpeppen u.v.m.  Aber auch so hat das Rezept wirklich fantastisch geschmeckt, auch wenn ich den Zucker im Teig (wie immer) sehr verringert habe :)  Das Frosting hat bei weitem genug Zucker für den Cupcake ;)

Bon Appetit und bis zum nächsten Apfel-Rezept :)

Post a comment

You must be logged in to post a comment.